Aktuelle Berichte des letzten Monats

Niederbayerische Jugendmeisterschaften U12+U10

Sechs der sieben Pokale gingen an den FC Ergolding
Simon Lichtinger souveräner Sieger
Triple-Siege in beiden Klassen
05.01.2018  Ergolding
Waren es im letzten Jahr in Röhrnbach noch 24 Teilnehmer, so kamen diesmal immerhin noch 22, aus leider wieder nur fünf Vereinen, ins Ergoldinger Bürgerhaus. Vom FCE waren diesmal 17 Kinder am Start, im Vorjahr nur sieben. Um 10:04 gings fast pünktlich los, als Turnierleiter Philipp Sadlo die Gäste begrüßte. Es wurden wieder sieben Runden im Schweizer System mit der Dreipunkteregel bei einer Bedenkzeit von 20 Minuten, wie bei allen Bayerischen Rapidturnieren, gespielt. Alles verlief reibungslos und schon um 14:45 wurde das letzte Foto mit allen Pokalgewinnern "geschossen".
U12 (12 TN):  Teilnehmerliste  Rangliste  Fortschrittstabelle
1. Simon Lichtinger 21 Pkt., 2. Tobias Hampel 16 Pkt., 3. Paul Helmbrecht 13 Pkt.
Simon war mit seinen 1327 DWZ natürlich der haushohe Favorit und besiegte erwartungsgemäß alle sieben Gegner ohne Probleme. Zusammen mit Tobias Hampel, der mit 16 Punkten Zweiter wurde, wird er die Niederbayerischen und Ergoldinger Farben in der Osterwoche bei den Bayerischen Meisterschaften in Bad Kissingen vertreten. Den 3. Platz belegte Paul Helmbrecht (886) mit 13 Punkten vor Jakob Paringer (12 Punkte) und der punktgleichen Laurena Uhrmann (SV Röhrnbach). Knapp dahinter wurde die Ergoldingerin Lavinia Dreiling mit 10 Punkten Sechste. U12-Schnellschachmeister Martin Vladimirov (961) kam diesmal bei gleicher Bedenkzeit nicht so gut zurecht und wurde mit ebenfalls 10 Punkten auf den 8. Platz verwiesen. Dahinter dann die "zum Lernen" mitspielenden Ahmedcan Köle (9 Pkt.), Linus Hammerl (6 Pkt.) und Julia Blum (4 Pkt.)
U10 (12 TN):  Teilnehmerliste  Rangliste  Fortschrittstabelle
1. Christopher Jessen, 2. Maxim Klein je 19 Pkt., 3. Laura Huber 15 Pkt.
Der klare Favorit Christopher Jessen (1199) musste sich mächtig strecken, um Neuling Maxim Klein in die Schranken zu verweisen. Beide trafen schon in der zweiten Runde aufeinander, Christopher hatte einen "halben Bauer" (Doppelbauer) mehr und bot im späten Mittelspiel Remis. Drei Züge später erwiederte Maxim seinerseits das Remis und Christopher nahm an, was dem Ergoldinger Jugendleiter, der bei der Partie zusah, garnicht gefiel, weil "seine Kinder" immer alle Partien auskämpfen sollten. Die Manöverkritik folgt im Training! Beide gewannnen alle anderen Partien, aber Christopher hatte bei je 19 Punkten mit 86:82 Buchholz knapp die Nase vorn. Dritte wurde mit 15 Punkten das einzige Mädchen, Laura Huber, die damit auch für die Bayerischen Mädchen-Meisterschaften qualifiziert ist. Bis dahin muss sie aber noch lernen, besser auf ihre Dame aufzupassen. Siebter wurde Lucas Both mit 10 Punkten vor Christian Teller (9 Pkt.). Jan Giese (7 Pkt.), Julian Holzer (6 Pkt.) und Michail Guman (4 Pkt.) sollten erstmals Turniererfahrung sammeln, schön, dass sie mitgespielt haben!

6. Wittelsbacher Weihnachsopen

Maxi Lohr verbessert seinen Startplatz
27.-30.12.2017  Kelheim   Turnierseite
Mit Startplatz 44 am Ende mit 4 Punkten aus 7 Runden auf Rang 38 sehr gut platziert. Vorläufige DWZ + 7 = jetzt 1913, vorläufige ELO + 24 = jetzt 1872, herzlichen Glückwunsch!

Braunau Open

Daniel Lichtmannecker im B-Open auf Rang 18
15.-17.12.2017  Braunau   Turnierseite
Daniel Lichtmannecker belegte nach 5 Runden nach Startplatz 10 mit 3 Punkten Rang 18.

Zum Weihnachtsfest und Jahreswechsel

19.12.2017

Liebe Mitglieder und Freunde der Schachabteilung! Auch dieses Jahr blicken wir wieder auf ein erfolgreiches Jahr mit vielen Aktivitäten und Turnierteilnahmen zurück. An dieser Stelle Dank an alle die daran ihren Anteil hatten: ohne Euren Einsatz als Spieler, Trainer, Spielleiter, Mannschaftsführer, Betreuer auf Jugendwettkämpfen und Fahrer wäre das alles nicht möglich gewesen! Auch all denjenigen, die uns finanziell unterstützt haben, möchte ich herzlich danken und hoffe, dass wir auch kommendes Jahr wieder auf Euch zählen können. 

Diese Saison konnten wir unseren Mannschaftsspielbetrieb nochmals ausweiten und geben weiteren Aktiven die Möglichkeit in einer dritten Mannschaft am schachlichen Wettbewerb teilzunehmen. Die erste Mannschaft hält sich wacker an zweiter Stelle der Niederbayernliga, die zweite nimmt den starken Gegnern viele Punkte ab und sammelt wertvolle Erfahrungen, wer weiss, vielleicht ist sogar der Klassenerhalt für sie möglich. 

Ins neue Jahr starten wir dieses Mal mit einer Teilnahme von mehreren Jugendspielern und Erwachsenen beim traditionellen Staufer Open in Schwäbisch Gmünd ab 2. Januar und hoffen, dass wir dort gleich zu Jahresbeginn unsere erfolgreiche Bilanz fortsetzen können. 

Mit diesem Ausblick wünschen wir allen Abteilungsmitgliedern, den Angehörigen und unseren Freunden und Gönnern eine erholsame Weihnachtszeit und fürs neue Jahr 2018 alles Gute, Glück und Gesundheit! 

Markus Mock
Leiter der Schachabteilung

Vereinsmeisterschaft Rd4

Leider wurden nur drei von neun Partien gespielt
Dreimal gewann die Jugend
15.12.2017  Bürgerhaus  VMS
Anton Königl - Dimitri Alexandrov 0:1 Zweispringerspiel, 78 Züge, 4.46 Std. Fast 5 Stunden knetete mich Dimitri, behielt den Gambitbauern bis zum Schluss als Vorteil. Bauernrückgewinnung im 7. Zug mit Lxf7 +  Kxf7 + Dxg4 war mir zuwenig. Sein Freibauer kam im Endspiel ins Ziel, der meinige hätte im 74. Zug allerdings in Zeitnot statt Kf6 richtigerweise Kd5 sofort Remis bedeutet. Hätte, hätte, Fahrradkette!
Sebastian Astner - Ronald Kühne 1:0 Damenfianchetto, 25 Züge, 1.24 Std. Beide spielten eine interessante Partie aktiv nach vorne, wobei auch Ronald im 20. Zug mit Td2, d.h. Mattdrohung, ein Remis als Ergebnis übersah. Sebastian hätte nur noch Dauerschach mit ev. Abtausch und nachteiliger Stellung gehabt. So folgte von ihm in wenigen Zügen ein erzwungenes feines Matt.
Simon Lichtinger - Günter Zorn 1:0 Damenbauernspiel, 21 Züge, 30 Min. Eine Partie vor allem von Günter viel zu schnell gespielt, mit einigen nicht astreinen Verteidigungszügen. So konnte Simon nach Herzenslust und ohne Mitleid Senior Günter bis zum bitteren Ende an die Wand spielen. Erste Niederlage von Günter in der 4. Partie.
Fazit: Die Jugendlichen haben keinen Respekt vor den Senioren. Zuerst zeigen wir denen wie's geht und dann werden wir über den Tisch gezogen!!
Nachholspiel am 29.12.: Vladimir Simin - Erich Kreilinger 0:1

Königsindisch, 50 Züge, 4.36 Std. Fast fünf Stunden spannten mich die beiden auf die Folter und das an meinem Geburtstag. Es war ein interessantes hart umkämpftes Duell mit einem ungewöhnlichen Ausgang. Es herrschte zwar bis ins Endspiel Materialgleichstand, doch zu sehen waren offensichtliche massive Stellungsvorteile für Vladimir. Zu vermerken, Erich übersah im 23. Zug den Gewinnvorteil mit Le5, Vladimir im 27. Zug mit Lxe7. Ironie des Schicksals dann am Schluss, der auf der achten Reihe eingesperrte und bewegungsunfähige schwarze Springer entschied wie ein Blitz aus heiterem Himmel die Partie. Vladmir verschluckte einen vergifteten Bauern mit dem Ergebnis, ein verstecktes Springer-Familienschach mit Turmgewinn und schon war der unerwartete Punkt in Erich's Tasche, er wäre schon mit einem Remis zufrieden gewesen. ak

 

Breaking news

12.01.2018 23:00

Vereinsmeisterschaft Rd5

Sebastian Astner bleibt vorn - In der B-Gruppe jetzt Thomas Lieder an der Spitze

Weiterlesen …

06.01.2018 18:56

Dreikönigsturnier

Auf Podestplatz drei

Weiterlesen …

06.01.2018 15:36

30. Staufer-Open

Daniel Lichtmannecker im B-Open mit 7 aus 9 mit Startrang 33 am Ende auf Rang 5 - Unsere vier Jugendlichen (Daniel, Sebastian, Gabriel und Jonas) gewinnen die Jugend.Mannschaftswertung!

Weiterlesen …