11. Int. Ortenburger Schach Open

Sensation im B-Open durch Dimitri Alexandrov - von 26 auf 1
Waldemar Golder und Maxi Lohr im A-Open sehr gut platziert
08.-10.09.2017 Ortenburg   Teilnehmerlisten Ranglisten und Ergebnisse
Auch heuer wieder schafften es die rührige Ortenburger Abteilungs- und Turnierleitung ein perfekt organisiertes Turnier auf die Beine zu stellen. Werner Obermeyer, dem Cheforganisator und Manuel Schneider, dem Hauptschiedrichter sei Dank! Die Rekord-Teilnehmerzahl von 2016 (78) wurde mit 106 Teilnehmern bei weitem übertroffen. Die Spieler wurden wieder in zwei Gruppen eingeteilt, über und unter 1750 DWZ. Im A-Open waren es dann stolze 54 und im B-Open 52 Teilnehmer. Die mitreisenden Eltern nützten das angenehme Spätsommerwetter für Ausflüge in die Region und bis nach Passau und Krumau. Mit diesmal 15 Teilnehmern, so viel wie noch nie, war der FC Ergolding dabei und hatte damit sogar mehr Teilnehmer, als der ausrichtende SC Ortenburg (12).
A-Open >1750 DWZ/ELO: 11. Waldemar Golder - 14. Maxi Lohr - 38. Daniel Lichtmannecker - 43. Sebastian Astner
Der Ergoldinger Nr. 1, Waldemar Golder (2052 DWZ), der sich derzeit in ausgezeichneter Form befindet, schaffte wieder ein Superturnier und verbesserte sich mit 3 aus 5 von Startplatz 21 auf den 11. Rang und kam damit beinahe unter die Top Ten. Bei diesem Elitefeld mit zwei Großmeistern, zwei IM und fünf FM, eine sehr starke Leistung! In der zweiten Runde besiegte er FM Florian Fuchs (SV Eiche Reichenbrand, 2306) der trotzdem später noch Fünfter wurde und gegen Waldemar seine einzige Niederlage einstecken musste. In der dritten Runde verlor Waldemar gegen den späteren Sieger FM Christoph Singer (FC Bayern München, 2373), in der vierten Runde gelang ihm gegen Matthias Schwab (SC Böblingen, 2113), der später Achter wurde, ein Remis und auch in der letzten Runde lies es Waldemar mir einem erfreulichen Remis gegen Rene Tückmantel (Bahn SC Wuppertal, 2130) ausklingen. Seine Verbesserung um 10 Startplätze brachten ihm inoffiziell 22 DWZ auf nun 2074!
Auch für Neuzugang Maxi Lohr (1831) lief es optimal, auf Rang 36 gesetzt, schaffte er mit 3 Punkten eine Steigerung um 22 Plätze auf Rang 14! Auch sein DWZ-Zuwachs um 62 Punkte auf 1893 lässt sich sehen. Zustande kam dies nach einer Niederlage gegen Artur Schelle (SC Tarrasch München, 2202) mit zwei Siegen über Krystian Ofierzynski (SK Landau-Dingolfing, 1698) und Martin Ganic (SC Ortenburg, 2088) und zwei Remisen gegen Lennart Uphoff (FC Mintraching, 2081) und Eric Gabler (SC Bavaria Regensburg, 2102). Daniel Lichtmannecker war mit 1787 auf Rang 44 gesetzt, schaffte einen Sieg und zwei Remis, und ein DWZ-Plus von 6 Punkten auf 1793. Im vereinsinternen Duell besiegte er Sebastain Astner und im letzten Match gelang ihm noch ein Remis gegen Kurt Josef Kallab (SV Schärding, 1842). Nicht so gut lief es diesmal für Sebastian (1777), der gegen FM Florian Fuchs verlor und gegen Peter Sirian (ESV Pocking, 1780) ein Remis erreichte. Dann die Niederlage gegen Daniel und nach einem Sieg über Sebastian Bruckbauer (TSU Obernberg, 1661) folgte noch eine sehr knappe Niederlage gegen Winfried Bartsch (MSA Zugzwang, 1764). Das ergab am Ende leider ein DWZ-Minus von 39 Punkten auf 1738. Aber das wird schon wieder!
B-Open <= 1750 DWZ/ELO: 1. Dimitri Alexandrov - 14. Ronald Kühne - 17. Maria Kühne - 19. Henrik Fesl - 21. Simon Lichtinger - 22. Gabriel Mock - 23. Christoph Fronhöfer - 30. Patrick Sowka - 41. Stefan Mundani - 44. Rafael Sowka - 50. Martin Vladimirov
Vor zwei Jahren schaffte Henrik Fesl die Sensation, als er von Startplatz 27 das B-Open gewann. Diesmal machte ihm Dimitri Alexandrov (1444) diese Kunststückchen nach und schaffte mit einem "Durchmarsch" mit 5 aus 5 einen nicht für möglich gehaltenen glanzvollen Sieg und kassierte die Siegprämie von 200 Euro, natürlich sein erstes Preisgeld! Jugendleiter Helmut Gmeinwieser wusste zwar, dass Dimitri mit seiner DWZ noch unterwertet war, aber eine Steigerung von 210 Punkte auf nun 1654 hätte er ihm doch nicht zugetraut. Und so kams: Nach einem leichten Auftaktsieg gegen ein DWZ-lose, besiegte er Alfons Breu (TSV Trostberg, 1634) und Helmut Krause (SK Freilassing, 1633) der später Dritter wurde. In der vierten Runde dann das Aufeinandertreffen der einzigen beiden mit je 3 Punkten führenden Ronald Kühne (1692) und Dimitri. Als Ronald im 18. Zug einen vergifteten Bauern auf g7 schlug, hatte Dimitri zwei Züge später überraschend gewonnen. Und Dimitri setzte noch einen drauf: Auch in der letzten Runde ließ er gegen den an Nr. 1 gesetzten Simon Staudinger (SC Sonnen, 1735) nichts mehr anbrennen und gewann ziemlich sicher. Dimitri kam im März 2015 zum FC Ergolding und wollte eigentlich "Dame" spielen, aber "Schach" ist auch ok, meinte damals seine Mutter. Mit diesem Turniersieg und seiner noch inoffiziellen DWZ von 1654 hat er sich nun sogar in das U20-Bayernligateam des FCE katapultiert, in der Jugend-Vereinsbestenliste von Platz 10 auf 4.
Von den 11 Teilnehmern des FCE beim B-Open war dann Ronald mit 3 Punkten auf Rang 11 der Zweitbeste, obwohl er auch noch in der letzten Runde gegen Burkhard Deppe (SC Lohkirchen, 1568) verlor. Knapp dahinter auf Rang 17 seine Tochter Maria (1552 DWZ), die mit ebenfalls 3 Punkten leider 37 DWZ verlor. Auch Henrik Fesl (1540) spielte ein durchwachsenes Turnier und musste sich mit ebenfalls 3 Punkten mit dem 19. Platz zufrieden geben. Anders dagegen der erst 10-jährige Simon Lichtinger (1208), der mit ebenfalls 3 Punkten nur knapp dahinter 21. wurde, aber seine DWZ erheblich um 146 Punkte auf 1354 steigerte. Er verlor gegen zwei 1600erter, aber auf seiner "Abschussliste" standen in der 3. Runde Steffen Hoffmann (SC Noris Tarrasch Nürnberg, 1465) und in der letzten Runde Alessandro Beckert (TV Tegernsee, 1530). Hinter Simon dann der immer noch mit Zeitproblemen kämpfende Gabriel Mock (1512) mit ebenfalls 3 Punkten und einem DWZ-Minus von 7. Auf Rang 23 Christoph Fronhöfer (1471) mit 2,5 Punkten, der in der 3. Runde ein achtbares Remis gegen Florian Fuchs (DJK SF Haselbach, 1693) erzielte und mit schon 2,5 Punkten an fünfter Stelle lag, dann aber leider zwei Niederlagen kassierte. Die Sowkas hatten sich sicher mehr von diesem Turnier erhofft, waren extra vorzeitig vom Urlaub heimgekehrt und wurden dann beide ziemlich enttäuscht. Patrick (1618) konnte in der ersten Runde gegen einen leichten Gegner punkten und spielte in der zweiten Runde gegen den Topfavorit an Brett 1 Remis, das fing noch vielversprechend an. Dann folgten aber zwei Niederlagen und am Ende reichte es nur zum 30. Platz und einem DWZ-Minus von satten 67 Punkten. Nicht viel besser ergings dem Papa. Einem guten Start mit einem Remis gegen die an 2 gesetzte Marianne Krause (SK Freilassing, 1729), folgten drei Niederlagen. Mit 1,5 Punkten Rafael (1408) nur Rang 44 und ein DWZ-Minus von 60, da wäre mehr drin gewesen. Stefan Mundani (1055) kam mit zwei Siegen gegen die Racky-Geschwister Rang 41 und verbuchte 12 DWZ-Punkte dazu. Martin Vladimirov spielt immer noch viel zu schnell, aber er gewann in der 3. Runde seine erste Turnierpartie und wird vermutlich erstmals eine DWZ bekommen.
Alles in Allem eine gute Bilanz für die Ergoldinger. Hervorragend im A-Turnier Waldemar und Maxi, zufriedenstellend Daniel. Absolut Spitze im B-Turnier Dimitri und sehr gut auch Simon und zufriedenstellend Stefan und Martin. Die anderen Acht haben mehr oder weniger DWZ verloren. Aber egal, jetzt beginnen mit den Mannschaftskämpfen neue Herausforderungen!

Zurück

Breaking news

17.09.2017 19:17

Ndb-Jgd-MM - 1. Runde

Zweite gewinnt 4:0 gegen Dritte - Vierte muss Punkte kampflos abtreten - Fünfte 2:2 gegen Landshut - Sechste besiegt Siebte mit 3:1

Weiterlesen …

10.09.2017 23:00

11. Int. Ortenburger Schach Open

Dimitri Alexandrov gewinnt überraschend das B-Open - Waldemar Golder im A-Open auf Rang 11 - Maxi Lohr auf Rang 14

Weiterlesen …

02.09.2017 17:25

65 Jahre Schach bei der JVA

Anton Königl spielt Remis beim Simultan gegen WGM Elisabeth Pähtz (ELO 2486)

Weiterlesen …