15. Ergoldinger Jugendopen 2017

Gut gelungenes Jugendopen
Daniel Lichtmannecker Zweiter - Simon Lichtinger Dritter
Weitere acht Ergoldinger unter den Top-Ten: 5. Maria Kühne, 6. Tobias Hampel, 7. Dominik Lieder, 7. Gabriel Mock, 8. Jonas Hammerl, 9. Johann Kollmeder, 10. Felix Handschuh, 10. Sebastian Astner
25.06.2017  Bürgersaal - Ehrentafel-Jugendopen-Sieger   Statistik-Vereine
200 Teilnehmer aus 45 Vereinen
U8:   40 Teilnehmer Fortschritt Rangliste Benedikt Huber (SK Abensberg, 944)
U10: 35 Teilnehmer Fortschritt Rangliste Iancu-Ioan Sandea (Cluj Napoca RO, 1335)
U12: 30 Teilnehmer Fortschritt Rangliste Johannes Pachmann (SC Ammersee, 1577)
U14: 36 Teilnehmer Fortschritt Rangliste Massimo Longo (SK Gräfelfing, 1990)
U16: 37 Teilnehmer Fortschritt Rangliste Pavel Haase (SK PORG Prag CZ, 2103)
U25: 23 Teilnehmer Fortschritt Rangliste Sebastian Hoffmann (SC Noris-Tar Nbg, 1970)
Bereits zum 15. Mal war der schmucke Bürgersaal Austragungsort des beliebten Ergoldinger Jugendopens. Markus Mock, seit September neuer Abteilungsleiter, begrüßte um 10:12 Uhr die zahlreichen Kinder, Jugendlichen, Betreuer und Eltern. Er dankte den Sponsoren, die sich wieder für das Jugendturnier engagiert hatten: der Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding, der Fa. Feistl Klimatechnik Essenbach, dem Schach-Bezirksverband Niederbayern, der Marktgemeinde Ergolding, dem Bezirkstagspräsidenten Dr. Olaf Heinrich, der Firma Oberpriller Heizung Sanitär Ergolding, der Fa. Appel Sportmassagen, Landshut, dem Schachversand Ullrich und nicht zuletzt dem Abteilungsmitglied Dr. Stephan Fickel, für deren großzügigen Spenden.
Markus Mock freute sich besonders, unter den exakt 200 Teilnehmern aus 45 Vereinen, die Deutsche Jugendmeisterin der U14w, Vitalia Khamenya vom SK Gräfelfing, den Deutschen Meister der U10, Leonardo Costa vom SK München Südost, den Bayerischen Meister U18, Cédric Oberhofer vom SC Bavaria Regensburg, den Bayerischen Meister U14, Massimo Longo, den Bayerischen Meister U12, Maximilian Stepanov, beide vom SK Gräfelfing, den Bayerischen Vizemeister U14, Maximilian Lohr vom TSV Mainburg und die Bayerische Mädchen-Vizemeisterin der U14w, Liliane Pawlov von der Regensburger Turnerschaft, begrüßen zu dürfen. Ebenfalls ein besonderer Gruß galt den beiden Eigengewächsen Sebastian Astner und Daniel Lichtmannecker vom FC Ergolding.
Als Schirmherrn hieß Erster Bürgermeister Andreas Strauß die Anwesenden herzlich willkommen. Die Grußworte des Schach-Bezirksverbandes Niederbayern übermittelte Ehrenpräsident Gottlieb Kutschera, die der Bayerischen Schachjugend Jugend-Spielleiter Thomas Sörgel aus Gräfelfing und für den FC Ergolding wünschte zweiter Vorsitzender Alfons Pflügler der Veranstaltung einen guten Verlauf. Turnierleiter Werner Schubert vom TV Geiselhöring erläuterte die Details bzgl. des Ablaufs und gab um 10:45 Uhr die Uhren zur ersten Runde frei. Gespielt wurden wieder sieben Runden im Schweizer System mit 20 Minuten Bedenkzeit und der Dreipunkteregel.
Der Termin nach Abschluss der Bayerischen Rapidturnierserie war offenbar günstig gewählt, denn mit genau 200 Teilnehmern (im Vorjahr 176) aus 45 (39) Vereinen war das Turnier wieder sehr gut besucht. Nur beim Rapidturnier in Garching (mit der Nähe zu München) waren mit 226 noch mehr Teilnehmer zu verzeichnen. Das würde aber das maximale Raumangebot des Bürgersaals (218 Plätze) übersteigen und wir wollen und können nicht, das Turnier auf fünf Spielsäle und zwei Ebenen, wie in Garching, verteilen. Da hat das Ergoldinger Jugend-Open schon klar die besseren Spielbedingungen. Alles verlief nahezu reibungslos und Dank der hervorragenden Leitung des Spielleiters und seiner Assistentin, lagen gegen 17°° die Urkunden zur Siegerehrung bereit.
Die stimmungsvolle und zentral durchgeführte Ehrung mit dem großen Siegerpodest auf der Bühne war kurz vor 17:30 zu Ende. Für die weiteste Anreise (einfach 1060 km!), erhielt Iancu-Ioan Sandea aus Cluj-Napoca (Rumänien), der am Sonntag auch noch seinen Geburtstag feierte, ein Reiseschachspiel. Bei der Suche nach der jüngsten Teilnehmerin gabs ein Problem, weil die Datenbank eine "Zlata", die tatsächlich die jüngste Teilnehmerin war, nicht mit einem "W" kennzeichnete. Somit wurde fälschlicherweise die zweitjüngste, Laura Huber vom FC Ergolding, mit einem Minipokal und einem Schachheft geehrt. Aber Zlata Sheludko (SC Tarrasch 45 München) wird noch nachträglich ihre Ehrung bekommen. Als jüngster Teilnehmer wurde Mihail Klonov vom SK München Südost, geb. 2013 (!), der im Turnier schon den 30. Platz der 39 Teilnehmer belegte, geehrt. Dann ging's zur Ehrung der jeweiligen Klassen. Die ersten Acht jeder Altersklasse und das beste Mädchen wurden zum Siegerpodest auf die Bühne gebeten. Die jeweils ersten Drei und das beste Mädchen jeder Klasse erhielten Pokale, die Vierten bis Sechsten Minipokale und die ersten Acht der U8 bis U12 Urkunden. In den Klassen U8 und U10 bekamen alle Teilnehmer eine "Ich war dabei"-Urkunde. Der PSV Dorfen war zum dritten Mal hintereinander der auswärtige Verein mit den meisten Teilnehmern (diesmal 14) und wurde dafür mit einem großen Pokal ausgezeichnet. Nur der Gastgeber FC Ergolding hatte mit 35 Teilnehmer noch mehr Spieler und Spielerinnen am Start.
Die U8-Klasse (39 Teilnehmer, soviel wie noch nie!) gewann Benedikt Huber (SK Abensberg, 944), mit 19 Punkten knapp vor Benedikt Racky (SK Wasserburg, 889) mit 18 Punkten. Dritter wurde Rodion Sheludko (SC Tarrasch 45 München, 829) mit 16 Punkten vor fünf Spielern mit je 15 Punkten. Bestes Mädchen war wie im Vorjahr Sofia Klonov (SK München Südost, 816), mit 15 Punkten. Auf Rang 11 landete Kyrillus Akladius (SK König Plauen, 1048), dessen Mutter mit drei kleinen Kindern den weiten Weg aus Plauen auf sich nahm, alle Achtung! Bester Ergoldinger war Leopold Merli als 17ter mit 12 Punkten (4 Siege) knapp vor Niklas Schrinner, der mit 10 Punkten 18ter wurde, immerhin beide noch in der vorderen Hälfte der Teilnehmer. Die weiteren Ergoldinger: 26. Lucas Both, 27. Christian Teller, 32. Laura Huber, 33. Luis Oldenburg, 35. Philipp Reinicke und 38., der erst 5-jährige Timo Kourim, der aber auch schon eine Partie gewann.
Kleine Episode am Rande: Alexander Lukes (SK München Südost, 917 DWZ, Jahrgang 2011, noch 5 Jahre alt) wurde hervorragender Siebter unter den 39 Teilnehmern! Da ja die ersten Sechs mit Pokalen ausgezeichnet werden, und ausgerechnet auf Platz 8 auch noch das beste Mädchen den Mädchenpokal erhielt, stand der kleine Alexander als einziger ohne Pokal auf der Bühne. Sein kleiner Preis, ein DVD-Kinderfilm, und die Urkunde für den 7. Platz waren natürlich nur ein schwacher Trost. Dies wird zum Anlass genommen, künftig auch noch den besten U6-Spieler mit einem kleinen Pokal zu ehren!
Die U10-Klasse mit 35 Teilnehmern war letztlich eine klare Angelegenheit, des weit angereisten Iancu-Ioan Sandea aus Rumänien, der sich extra dieses Turnier in Verbindung mit den Eltern-Urlaub in Bayern, ausgesucht hatte, und mit über 1100 km die mit Abstand (zweitweitester war Pavel Haase aus Prag mit 291 km) weiteste Anreise hatte. Mit Pavel Haase aus Tschechien (U16) und Sandea aus Rumänien wurde dem Ergoldinger Jugendopen sogar einen Hauch von Internationalität verliehen. Simon Lichtinger (1279) besiegte in der vierten Runde Quirin Walbrecht (TV Tegernsee, 1164) gegen den er in Garching noch verloren hatte. Eine Runde später kams zum Gipfeltreffen gegen Iancu-Ioan, das Simon nur knapp verlor. Der Rumäne hatte einen "halben Bauer" (Doppelbauer) mehr, Simon fehlte ein "Tempi", das reichte dann am Ende für den weitgereisten Gast. In der letzten Runde gings noch um den zweiten Platz, den Simon dann gegen Jakov Klonov (SK München Südost, 1262) verlor. Trotzdem, mit dem 3. Platz darf Simon durchaus sehr zufrieden sein. Aufhorchen ließ erstmals Tobias Hampel (noch ohne DWZ), der mit ebenfalls fünf Siegen schon auf Rang 6 auftauchte. Als bestes Mädchen wurde Vanessa Heinze (SC Ammersee, 995) auf Rang 12 ausgezeichnet. Dagegen lief es diesmal bei dem an Nr. 5 gesetzten Christopher Jessen nicht so gut, er musste als drittbester Ergolding mit 11 Punkten mit dem 17. Platz zufrieden sein. Dicht dahinter schon David Häglsperger (756) als 18ter mit 10 Punkten und auf Rang 23 Jakob Paringer mit 9 Punkten.
In der U12-Klasse (30 TN) setzte sich der Topgesetzte Johannes Pachmann (SC Ammersee, 1577) mit 19 Punkten am Ende knapp gegen den Bayerischen Meister Maximilian Stepanov (SK Gräfelfing, 1535), der zwar auch ungeschlagen blieb, aber auf 17 Zähler kam, weil er noch ein Remis mehr verzeichnete. Dritter wurde Liviu-Daniel Popovici (SC Tarrasch 45 München, 1111) mit 15 Punkten. Bester Ergoldinger auf Rang 7 mit 13 Punkten überraschend Dominik Lieder (1100) noch vor Felix Handschuh (1290), der mit 12 Punkten Zehnter wurde. Dahinter mit ebenfalls 12 Punkten Martina Costa (SK München Südost, 854), die den Mädchenpokal erhielt. Die beiden Tschechen aus Prag Petr Lestina (1354) und Rebeka Zlesakova (1143) belegten die Platze 14 und 15, knapp vor dem Ergoldinger Martin Vladimirov, der mit 9 Punkten 17ter wurde.
Ein enorm starkes Teilnehmerfeld präsentierte sich bei der U14-Klasse (36 TN), elf Spieler hatten mehr als 1500 DWZ vorzuweisen, und mit Deutschen und Bayerischen Meistern war ein Teil der Bayerischen Elite vertreten. Der an Nummer 1 gesetzte Bayerische Meister Massimo Longo (SK Gräfelfing, 1990) siegte sechsmal und ließ nur ein Remis gegen den am Ende Zweiten, Nicolas Mooser (PSV Dorfen, 1813) zu. Mooser spielte auch noch in der 5. Runde gegen die Deutsche Meisterin der U14w, Vitalia Khamenya (SK Gräfelfing, 1814) Remis und hatte somit 17 Punkte ergattert. Auf Rang 3 dann Maximilian Ponomarev (SC Tarrasch 45 München, 1759) mit 5 Siegen und 15 Punkten, der nur gegen die beiden ersten verlor. Eigengewächs Sebastian Astner (1864) an zwei gesetzt, gewann bis zur 4. Runde alles, u.a. auch gegen den Deutschen U10-Meister Leonardo Costa (SK München Südost, 1732) und gegen den späteren Vierten, dem Bayerischen Vizemeister Maxi Lohr (TSV Mainburg, 1792). Aber dann war leider der Ofen aus, und es folgten drei Niederlagen, zuerst gegen Longo, dann gegen Mooser und am Ende auch noch gegen seinen Vereinskameraden Gabriel Mock (1512). Maria Kühne (1610) verlor gegen Mooser und Lohr, war am Ende aber mit 15 Punkten beste Ergoldingerin auf den sehr guten fünften Rang. Der Lohn am Ende war der Mädchenpokal, denn knapp dahinter mit nur zwei Buchholz weniger, die Bayerische U14w-Vizemeisterin, Liliane Pawlov (Regensburger TS, 1479). Gabriel Mock (alle 15 Punkte) wurde überraschend Siebter, denn bisher war er im Schnellschach noch nie so gut. Dann der Vorjahreszweite, Sebastian Köck (SV Deggendorf, 1458). Die Deutsche Meisterin verlor in der 2. Runde überraschend gegen Köck, als sie in Zeitnot mit einer Dame mehr wegen eines irregulären Zugs die Partie einstellte. Sie spielte dann aber in der 5. Runde noch ein gutes Remis gegen den starken Mooser und besiegte in der 6. Runde den Ergoldinger Patrick Sowka (1635). Das reichte dann aber nur zu 13 Punkten und sie verfehlte damit um vier Buchholz-Punkte leider die Siegerehrung auf der Bühne. Zehnter Sebastian Astner, Elfter Leonardo Costa und schon als Zwölfter überraschend weit vorn, Lukas Stessun, der sich mit nur 1154 DWZ mit 12 Punkten gleich hinter den Topfavoriten einreihte. Er besiegte in der 4. Runde den höher eingeschätzten Sowka, der nach seinem Sieg beim Rapidturnier in Regensburg diesmal mit 10 Punkten auf Rang 19 abstürzte. Kilian Kourim kam mit zwei Siegen auf Platz 33.
Auch die Klasse U16 war mit 37 Teilnehmern zahlreich vertreten und enorm stark besetzt. Marcel Daoud (SK Freising, 1933) hatte in Ergolding schon viermal gewonnen, Josef Sebastian Ott (SG Traunstein/Traunreut, 1986) schon zweimal und Pavel Haase (SK PORG Prag, 2103) schon zweimal. Ein harter Kampf um den Sieg war also angesagt. Am Ende hätte Lokalmatador Daniel Lichtmannecker, 1799) beinahe den dreien in die Suppe gespuckt, aber Haase konnte sich am Ende mit einem Sieg über Daoud mit 18 Punkten gerade noch ins Ziel retten und sich somit zum dritten Mal in die Ehrentafel der Ergolding-Open-Sieger eintragen. Bei einem Remis der beiden wäre Daniel wegen der besseren Buchholz der strahlende Sieger gewesen. So wurde er mit 16 Punkten hervorragender Zweiter, ein Remis gegen Ott und eine knappe Niederlage gegen Daoud, sonst alles gewonnen. Dritter Daoud, Vierter Sebastian Zieringer (SK Gräfelfing, 1574) mit 15 Punkten, Fünfter Ott, Sechster Arthur Wachtel (SK Freising, 1785), Siebter Yaroslav Yaroshenko (SK Gräfelfing, 1655), alle 14 Punkte. Auf Rang 16 folgte Aditya Tarade (1485) mit 12 Punkten und diesmal leider nur auf Rang 26 Dimitri Alexandrov (1398), knapp vor Jacob Königsberger (ohne DWZ), beide 9 Punkte. Das beste Mädchen war mit 10 Punkten Sabrina Heinze (SC Ammersee, 1341) auf Rang 20.
Von den 23 Spielern der U25-Klasse, gehörten nur fünf Süieler nicht der U18 an. Favorit war der Bayerische Meister der U18, Cèdric Oberhofer (SC Bavaria Regensburg, 2194), der kürzlich bei den "Deutschen" den hervorragenden 8. Platz belegte. Aber Cèdric verlor in der 3. Runde gegen Lorenz Gauchel (SK Germering, 1866) und musste in der 4. Runde noch ein Remis gegen den späteren Sieger Sebastian Hoffmann (SC Noris-Tarrasch Nürnberg, 1970) einstecken. Das reichte am Ende mit 16 Punkten für den guten zweiten Platz. Sieger mit 17 Punkten wurde Hoffmann, der ohne Niederlage blieb, und neben dem Remis gogen Cèdric auch noch gegen dessen Schwester Marie Oberhofer (SC Bavaria Regensburg, 1705) remisierte. Auf Rang 3 dann Gauchel vor Roland Gruber (SG Post/Süd Regensburg, 2181 ELO) und Eric Gabler (SC Bavaria Regensburg, 2102), alle drei je 15 Punkte. Auf Rang 6 das beste Mädchen Marie Oberhofer mit 13 Punkten. Beste Ergoldinger waren diesmal Jonas Hammerl (1500) auf Rang 8 und hinter ihm Johann Kollmeder (1585), beide mit 12 Punkten.  Auf den Rängen 14 bis 17 weitere Ergolding: 14. Cora Klinkenberg (1459), 15. Ronny Rahman (1782), 16. Christoph Fronhöfer (1632 ELO) und Henrik Fesl (1603 ELO). 20. Anni Zhang (1100) und 21. Raphael Zwander (1170).
Der FC Ergolding liegt mit seinen 35 Teilnehmern in der nachfolgenden Punktetabelle vorne, aber auch der SK Gräfelfing und der SC Tarrasch München sind mit ihren wenigen Teilnehmern nicht weit zurück. Zum zweiten Mal nach 2014 war wieder ein Reporter des lokalen Fernsehsenders isarTV dabei. Der Bericht wurde am Dienstag im lokalen Fernsehen gesendet und war sicher wieder eine gute Werbung für den Schachsport. Bereits zum vierten Mal war wieder ein Reporter der Lokalzeitung dabei, sein halbseitiger großer Bericht mit vier Fotos wurde am Donnerstag in der Landshuter Zeitung veröffentlicht. Der Termin für das nächste Jugendopen steht auch schon fest: Sonntag, der 24.06.2018

Vereins-Punkteauswertung: 26 der 45 Vereine kamen unter die jeweils ersten Acht

 

Pl. Verein     1.Pl 2.Pl 3.Pl

4.Pl

5.Pl 6.Pl 7.Pl 8.Pl

 

  TN 8 7 6 5 4 3 2 1 Pkt.
1. FC Ergolding   35   1 1   1 1 2 1 25
2. SK Gräfelfing   6 1 1   1     1   22
3. SC Tarrasch Münch.   7     3         1 19
4. PSV Dorfen   14   1   1   1   1 16
5. SC Bavaria Rgbg   3   1     1 1     14
6. SK Freising   5     1   1 1     13
7. SK München Südost   8   1         2 1 12
8. SC Norus-Tarr. Nbg.   2 1               8
  SK PORG Prag   3 1               8
  SC Ammersee   5 1               8
  Cluj Rumänien   1 1               8
  SK Abensberg   6 1               8
13. SK Wasserburg   2   1             7
  SK Germering   1     1           6
15. SG Post/Süd Rgbg   2       1         5
  TSV Mainburg   2       1         5
  SV Höhenkirchen   3       1         5
  SC Vaterstetten   2       1         5
19. SG Trostberg/Trau.   1         1       4
  TV Tegernsee   4         1       4
  SF Augsburg   3         1       4
22. Regensburger TS   2           1     3
  ESK Plattling   13           1     3
24. SC Rottal-Inn   8             1   2
25. SV Deggendorf   7               1 1
  MSK Zugzwang   2               1 1

 

Breaking news

10.06.2018 20:00

30. Offene Bayerische Senioren MSDieWieder

Vladimir Simin verbessert Startplatz um 5 Ränge

Weiterlesen …

10.06.2018 19:43

Ndb-Jugend-Blitzmeisterschaften

Daniel Lichtmannecker gewinnt - Maria Kühne Dritte - sieben Pokale für den FCE

Weiterlesen …

09.06.2018 19:00

7. Regensburger Bavaria Jugend Open

Fünf Pokale - Sebastian Astner gewinnt die U14m

Weiterlesen …